Mein Sicherheitstipp Nr. 2

Aktuelle Warnung der Stadtsparkasse München:
Vorsicht vor Trickbetrügern am Telefon!

Derzeit (Stand Februar 2021) warnt die Stadtsparkasse München vor Trickbetrügern und gibt Tipps, wie man sich am besten verhält. Als Kunde und Nutzer des Online-Bankings habe ich die Warnung per Mail bekommen und möchte die Informationen und Tipps an meine Kunden weitergeben.

Aktuell versuchen Trickbetrüger durch Telefonanrufe an persönliche Daten zu gelangen. Sie geben sich am Telefon unter anderem als Mitarbeiter der Sparkasse, Polizeibeamte oder Mitarbeiter von Microsoft aus.

Zusätzlich zu den Telefonanrufen werden gefälschte E-Mails im Namen der Sparkasse oder auch der BaFin (Deutsche Finanzaufsicht) verschickt. Diese E-Mails gaukeln die Sperre des Online-Banking-Zugangs vor oder verweisen auf ein nötiges Sicherheitsupdate.

Ziel dabei ist es an Passwörter, Zugangsdaten oder Transaktionsnummern (TANs) für das Online-Banking zu gelangen und diese zur Autorisierung von Überweisungen zu nutzen.

Grundsätzlich gilt: Mit Ihrer Geheimzahl (PIN) und Ihren Transaktionsnummern (TAN) geben Sie Zahlungen frei. Deshalb sind das sehr sensible Daten. Halten Sie diese stets geheim.
Mitarbeiter der Stadtsparkasse München werden Sie niemals bitten, Ihre Zugangsdaten, Ihre PIN oder TAN herauszugeben.
Weder persönlich, telefonisch, per SMS noch mit einer E-Mail – nicht einmal im Notfall!

Und das können Sie für einen sicheren Umgang mit dem Online-Banking machen:

Nutzen Sie ein sicheres Passwort!
Überprüfen Sie die Daten vor TAN Eingabe!
Achten Sie darauf, dass in der Adressleiste vor www.sskm.de „
https“ steht!
Achten Sie auf das Symbol „
verriegeltes Schloss“ vor https://www.sskm.de!

Grundsätzlich ist das Online-Banking sicher. Beachten Sie Ihre Sorgfaltspflichten gemäß den Bedingungen für das Online-Banking und geben Sie Trickbetrügern keine Chance.